Harzer Roller

Spezialität aus dem Harz

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 24.03.2013
Harzer Roller

Der harzer Roller ist eine Bezeichnung für Käse, der typischerweise im Harz hergestellt und dort auch unter diesem Namen verkauft wird. Es gibt auch einen Namensvetter, einer der Harzer Kanarienvögel trägt ebenfalls diesen Namen.

Harzer Käse ist ein Sauermilchkäse, der aus Magerquark gewonnen wird und aus dem Harzvorland südlich von Braunschweig entstammt. Er wird in kleinen Laiben hergestellt, oder rollenförmig als Stangekäse. Seinen Namen hat er daher erhalten, weil diese einzelnen kleinen Ballen aneinander gestapelt aussehen, wie eine Rolle.

Der Harzer Roller wird gerne mit Kümmel gewürzt, was die Eignung als kalorienarmes Essen nicht beeinträchtigt. Er reift durch die Hilfe von Mikroorganismen, die auf die Oberfläche des Käses aufgetragen werden. Er hat eine kurze Reifezeit von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen und ist erst durchgereift schnittfest.

Der Käse wird gerne zu zünftigen Brotzeiten gegessen. Mit einem kräftigen Brot zusammen serviert man ihn gerne auf einem großen Holzbrett. So ist er nicht nur zu Hause am Abendbrottisch vielfach zu finden, auch in Gaststätten wird der Harzer Rolle als Snack serviert. Hierfür haben sich verschiedene Variationen entwickelt, die man gerne einmal ausprobieren sollte.

Auch wenn der Harzer Roller nicht bei jedem beliebt ist, gehört er zu den bekanntesten und beliebtesten Spezialitäten aus Niedersachsen. Er schmeckt zum Beispiel auch mit Senf bestrichen und mit Zwiebelringen garniert. Als besonders empfehlenswert hat sich die Verarbeitung zu einer leckeren Käsecreme als Brotaufstrich erwiesen. Hierzu wird der Käse mit einer Gabel zerdrückt und mit Butter, Zwiebeln und Knoblauch vermischt. Etwas Kümmel kann auch daran gegeben werden und fertig ist ein leckerer Brotaufstrich.

Foto: Clipdealer

Rubrik Familie: 
Schlagworte: