Dannenberg

Stadt an der Elbe im Osten von Niedersachsen

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 07.06.2016

Am Ostzipfel von Niedersachsen liegt die Stadt Dannenberg (Elbe), die zum Landkreis Lüchow-Dannenberg gehört. Die Stadt gliedert sich in den Kernbereich Dannenberg sowie weitere 27 Ortsteile und 5 Wohnplätze. Zusammen mit neun weiteren Gemeinden und der fernsehbekannten Stadt Hitzacker bildet sie die Samtgemeinde Elbtalaue, deren Verwaltungssitz sie ebenfalls innehat.

Ca. 8.500 Menschen leben in der sehenswerten Fachwerkstadt, die sich über eine Fläche von knapp 77 Quadratkilometer erstreckt. Die reizvolle Landschaft der Elbauen und der Dannenberger Marsch bietet Erholung und Natur pur. Von Dannenberg aus erschließen sich auch die Lüneburger Heide sowie die Landschaftsregionen Wendland und Altmark Bedeutender Fluss der Stadt ist die Jeetzel, welche in die Elbe mündet.

Dannenberg: Wirtschaft und Verkehr

Handwerk und Tourismus sind für Dannenberg wirtschaftlich kennzeichnend, daneben bereichern auch einige Industriebetriebe das Bruttosozialprodukt. Es finden sich zahlreiche Handwerksbetriebe verschiedener Baubranchen, darunter Betriebe mit deutschlandweiter und überregionaler Auslastung. Durch die reizvolle landschaftliche Lage der Stadt und das große Angebot an Rad- und Wanderwegen gilt Dannenberg als beliebtes Ziel für Urlauber, die gerne naturaktiv sind. Den größten wirtschaftlichen Anteil am Tourismus haben Reiterhöfe, Pensionen und Hotels.

Die Stadt ist an die Bundesstraßen B191, B195, B216, B248 und 248a angeschlossen. Die angrenzenden Gemeinden lassen sich über Landesstraßen bequem erreichen. Der Bahnhof Dannenberg Ost bietet die Schienenverbindung nach Hitzacker und Lüneburg. Fernverbindungen lassen sich ab Lüneburg realisieren. In der Stadt selbst steht der Zentrale Omnibusbahnhof mit Verbindungen im Landkreis und nach Uelzen zur Verfügung.

Sehenswürdigkeiten in Dannenberg

Urige Fachwerkhäuser bestimmen das Stadtbild. Schon von weitem erkennt der Besucher die Wahrzeichen der Stadt, den Waldemarturm sowie die St.-Johannis-Kirche. Im Waldemarturm, dem ehemaligen Bergfried der mittelalterlichen Stadtburg, ist das Stadtmuseum untergebracht, in dem Besucher Wissenswertes und Interessantes über die Geschichte erfahren. Das historische Rathaus gilt als Anlaufstelle für Touristen, die gerne das Umland erkunden möchten. Das Ohmsche Haus ist Kulturzentrum und Architekturdenkmal zugleich. Es zeigt anschaulich die Bauweise des Niedersächsischen Hallenhauses und wurde von Langendorf nach Dannenberg umgesiedelt. In der nahen Umgebung findet sich das historische Feuerwehrmuseum Neu Tramm. Nicht nur für Kinder ist das Marionettentheater Dannenberg eine Attraktion, denn hier dürfen auch die Erwachsenen die Puppen tanzen lassen.

Naturräume und Landschaftshighlights bei Dannenberg

Mit dem Naturpark Elbhöhen-Wendland und dem Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue finden sich in Dannenberg zwei Landschafts- und Naturhighlights, die zur vielfältigen Erkundung einladen. In der Dannenberger Elbmarsch hat sich eine eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt angesiedelt, die sich auch auf geführten Exkursionen entdecken lässt. Ein beliebtes Ausflugsziel bietet sich mit dem Thielenburger See.

Rubrik Region: