Dein Niedersachsen
Rubrik Region tourismusregion

Eichsfeld

Historische Landschaft zwischen Harz und Werra

Das Eichsfeld bezeichnet eine historische Landschaft, die zwischen Harz und Werra verläuft. Gleich drei Bundesländer teilen sich diese Landschaft durch die Grenze: Niedersachsen (südöstlicher Teil), Thüringen (nordwestlicher Teil) und Hessen (nordöstlicher Teil).  Erste urkundliche Erwähnungen gehen bis in das Jahr 897 zurück. Das Eichsfeld wird auch als die Mitte Deutschlands bezeichnet. Die Gesamtfläche beträgt ca. 1.540 Quadratkilometer. Nach dieser Landschaft ist auch der Landkreis Eichsfeld, der zu Thüringen gehört, benannt. Als größte Städte und Gemeinden der Region Eichsfeld in den verschiedenen Ländern sind Duderstadt, Dingelstädt, Leinefelde-Worbis, Heiligenstadt und Gieboldehausen zu nennen.

Eichsfeld: Landschaftsbild, Tradition, Besonderheiten

Wälder, Wiesen, weite Felder, sanfte Hügel, idyllische Flüsse kennzeichnen das Eichsfeld in seiner Gesamtheit. Unterwegs bieten sich herrliche Ausblicke auf mittelalterliche Burgen und Schlösser. Die religiöse Ausrichtung beschränkt sich auf den katholischen Glauben und das kommt nicht von ungefähr, denn Eichsfeld gehörte einst zum Fürstbistum Mainz. Das kirchliche Leben spielt eine große Rolle. Im Jahr 2011 gab sich sogar Papst Benedikt XVI. die Ehre, dem 90.000 Pilger in das thüringische Etzelsbach folgten.

Neben den besonderen kulinarischen Spezialitäten wie Schmandkuchen und Mettwurst kann Eichsfeld auch sein eigenes Lied vorweisen. In früheren Zeiten war noch ein spezieller Dialekt verbreitet, der aber heute weitestgehend vom Hochdeutsch verdrängt wurde.

Wie es zur Namensgebung für die Landschaft kam, ist nicht eindeutig belegt. Vielmehr existieren unterschiedliche Annahmen, wobei die Ableitung vom Eichenbaum im Vordergrund steht.

Eichsfeld in Niedersachsen (auch Untereichsfeld)

Das niedersächsische Eichsfeld umfasst Gemeinden des Landkreises Göttingen sowie die Gemeinde Lindau im Landkreis Northeim. Duderstadt im Landkreis Göttingen ist das Zentrum im niedersächsischen Eichsfeld. Die mittelalterliche Stadt erfreut das Auge mit buntem Fachwerk aus verschiedenen Stilepochen und malerischen Kirchen. Die gedrehte Spitze des Westerturmes, der das Wahrzeichen von Duderstadt abbildet, ragt über die roten Dächer. Die Altstadt wird von einer historischen Stadtmauer umgeben, zu den architektonischen Highlights zählt das Rathaus.

In Duderstadt ist auch die Heinz-Sielmann-Stiftung ansässig. Jeder kennt den Tierfilmer und Verhaltensforscher. Das große Natur- und Erlebniszentrum inmitten der reizvollen Landschaft Eichsfeld wurde mit dem Anliegen ins Leben gerufen, Natur- und Artenschutz zu erhalten. Vor den Toren der Stadt begrüßt die Sulbergwarte die Gäste, die aus westlicher Richtung in die Stadt kommen.

Kontakt

HVE Eichsfeld Touristik e. V.
Gülden Creutz, Rossmarkt 3
37339 Leinefelde-Worbis
Tel.: 036074 621650
Web: www.eichsfeld.de

Weitere Informationen

Aller-Leine-Tal

Redaktion

Nordsee

Michael Weber

Lüneburger Heide und Südheide

Michael Weber

Winterurlaub im Harz

Redaktion

Duderstadt

Redaktion

Northeim

Redaktion