Landkreis Hildesheim

Region rund um das Bistum

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 14.03.2015
Landkreis Hildesheim - Karte mit Umriss

Der Landkreis Hildesheim befindet sich im südlichen Niedersachsen. In der gleichnamigen großen Mittelstadt Hildesheim ist die Verwaltung des Kreises ansässig. Ca. 280.000 Menschen leben im Landkreis Hildesheim, der eine Fläche von knapp 1.206 Quadratkilometern umfasst. Als Nachbarkreise sind u.a. Peine, Goslar, Holzminden, Northeim und Hameln-Pyrmont zu nennen. Auch die Region Hannover sowie die Stadt Salzgitter grenzen an Hildesheim an.

Der Landkreis gliedert sich in die Städte Alfeld, Bad Salzdetfurth, Bockenem, Elze, Hildesheim, Sarstedt, in die Samtgemeinden Duingen, Freden, Gronau (Leine), Lamspringe, Sibbesse sowie in die Gemeinden Algermissen, Diekholzen, Giesen, Harsum, Holle, Nordstemmen, Schellerten und Söhlde.

Die Landschaftsregionen im Kreis zeigen sich sehr unterschiedlich und dementsprechend werden vier große Naturgebiete unterschieden: Calenberger Lößbörde, Hildesheimer Börde, Leinebergland sowie Innerstebergland. Innerste und Leine sind die beiden bedeutenden Flüsse, die durch den Landkreis verlaufen.

Wirtschaft und Verkehr im Landkreis Hildesheim

Hildesheim wird oft mit wirtschaftlichen Neuigkeiten renommierter Unternehmen in Verbindung gebracht. Zu den großen, weltweit bekannten Namen zählen u. a. Bosch und Blaupunkt. Als Industriestandort und für das Logistik- und Verkehrswesen ist der Landkreis ebenfalls in Deutschland eine bevorzugte Adresse. Ein weiteres wirtschaftliches Standbein bildet die Landwirtschaft. Außerdem hat das Land einige Behörden in der Stadt Hildesheim angesiedelt.

Mit der B7 und zahlreichen Bundesstraßen zeigt sich ein gut ausgebautes Straßenverkehrsnetz, dessen Wege in alle Richtungen Deutschlands führen. Weitere Verkehrsanbindungen finden sich mit dem Stichkanal Hildesheim und der Eisenbahnlinie Kassel-Berlin.

Sehenswürdigkeiten und Ausflüge im Landkreis Hildesheim

Die Städte Alfeld, Gronau und Hildesheim sind bei Urlaubsgästen und Ausflüglern besonders beliebt. Jede Stadt wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und besonderen Eigenheiten.

Im idyllischen Leinebergland liegt die Stadt Alfeld mit wunderschönen Fachwerkhäusern und einzigartigen Bauwerken aus der Zeit der Renaissance, darunter die Alte Lateinschule oder das Planetenhaus. Das denkmalgeschütze Fagus-Werk wurde von Walter Gropius, dem bedeutenden Vertreter der Bauhaus-Architektur, entworfen und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die historische Fabrik hat in der modernen Architekturgeschichte einen Meilenstein gelegt. Die Fabrikanlage beherbergt auch ein Museum sowie seltene Interieur-Stücke der Bauhaus-Ära. Ein kurioses Highlight findet sich mit dem Schnarchmuseum im Alfelder Ortsteil Langenholzen.

Fachwerkhäuser und eine bezaubernde Idylle sowie zahlreiche historische Kirchenbauten kennzeichnen die Stadt Gronau an der Leine. Für Naturfreunde bietet sich die Erkundung der Naturschutzgebiete Gronauer Marsch und Leineaue unter dem Rammelsberg auf den dafür ausgewiesenen Wegen an.

Hildesheim - Eine Stadt mit romantischem Flair, verwinkelten Gassen, farbenfrohen historischen Häusern und weltberühmten Kirchen. Der Dom sowie die Kirche St. Michaelis gehören zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten. Die Stadt weist eine große Zahl an Kirchenbauten aus unterschiedlichen Zeitepochen auf. Der Historische Markplatz ist das gesellige und touristische Zentrum der Stadt. Museen, Parkanlagen, Schlösser und Burgen sowie Naturpfade ergänzen das weitreichende Angebot an Sehenswürdigkeiten und Freizeitideen.

Foto: Clipdealer
 

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Schlagworte: