L├╝chow

Samtgemeinde im Wendland

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 14.02.2018
L├╝chow - Samtgemeinde im Wendland

Im Nordosten von Niedersachsen findet sich die Samtgemeinde L├╝chow, als Kreisstadt und Verwaltungssitz des Landkreises L├╝chow-Dannenberg. Sie liegt im s├╝dlichen Wendland, einer kulturhistorischen Landschaft, deren Gebiet den Landkreises L├╝chow-Dannenberg nahezu umfasst. Die Stadt weist eine Fl├Ąche von 89,03 Quadratkilometern auf und z├Ąhlt ca. 9.826 Einwohner. Sie gliedert sich in das Stadtgebiet und 23 weitere Ortsteile. Als bedeutender Fluss ist der Jeetzel zu nennen. Der Drawehnh├Âhenzug, der zur Altmor├Ąnenlandschaft Niedersachsens z├Ąhlt, und die L├╝chower Niederung bestimmen das landschaftliche Bild der Stadt.

Stadtgeschichte und Entwicklung von L├╝chow

Die erste urkundliche Erw├Ąhnung von L├╝chow stammt aus dem Jahre 1158. Im Jahre 1293 wurden die Stadtrechte verliehen. Die Herz├Âge von Braunschweig-L├╝neburg ├╝bernahmen 1320 die bis dahin bestehende Grafschaft L├╝chow. Die ehemalige Grafenburg L├╝chow wurde zum Schloss umgebaut. Zwei verheerende Br├Ąnde in den Jahren 1589 und 1608 richteten gro├če Zerst├Ârung an. Im Jahre 1811 ereignete sich die schlimmste Brandkatastrophe, der neben einem Gro├čteil der Stadt auch Schloss und Rathaus zum Opfer fielen. Durch den gro├čen Band wurde die historische Bausubstanz so gut wie vollst├Ąndig zerst├Ârt. Der Neuaufbau der Stadt erfolgte in schlichter und einheitlicher Fachwerkarchitektur, die heute den Charme L├╝chows wesentlich pr├Ągt.

Der Stadtname r├╝hrt aus der so genannten polabischen Kultursprache Niedersachsens her: Bei den polabischen Bewohnern des Wendlandes hie├č L├╝chow ÔÇ×Ljauch├╝wÔÇť.

Wirtschaft und Verkehr in L├╝chow

Ern├Ąhrungswirtschaft, Metall- und Kunststoffverarbeitung, erneuerbare Energien und Tourismus bilden die Wirtschaftszweige in der Stadt wie auch im gesamten Landkreis L├╝chow-Dannenberg ab. F├╝r den Tourismus ist insbesondere der Naturpark Elbh├Âhen-Wendland von gro├čer Bedeutung. Einzelhandel und Dienstleistungsunternehmen erg├Ąnzen den Wirtschaftssektor. Auch die ├Âffentliche Verwaltung, Medieneinrichtungen und das Bildungswesen haben einen gro├čen Stellenwert im Bereich der Besch├Ąftigung.

Stra├čenverkehrsanbindungen finden sich mit der B 248 und B 493. L├╝chow besitzt einen historischen Bahnhof, der heute jedoch anderweitig genutzt wird. N├Ąchstgelegene Bahnh├Âfe f├╝r den Schienenverkehr sind Dannenberg, Salzwedel sowie Schnega.

Sehensw├╝rdigkeiten und Freizeitaktivit├Ąten in L├╝chow

Zu den wichtigen Sakralbauten von L├╝chow geh├Âren die St. Johannis-Kirche und die St. Agnes-Kirche. Vom ehemaligen L├╝chower Schloss zeugt heute noch der erhaltene Turm, in dem sich seit 1930 das Amtsturm-Museum befindet. Hier k├Ânnen Besucher alles ├╝ber die Stadtgeschichte und die L├╝chower Grafschaft erfahren. Als besonderes Highlight, das weit ├╝ber die Grenzen der Stadt und des Kreises hinaus bekannt ist, pr├Ąsentiert sich das Stones Fan Museum in der Dr. Lindemann-Stra├če Nr. 14. Dort dreht sich alles um die weltber├╝hmte Rockband The Rolling Stones.

Die Fachwerkh├Ąuser in der Innenstadt bilden den Wiederaufbau der Stadt nach der Brandkatastrophe im Jahre 1811 ab, der f├╝r die Ackerb├╝rger damals eine Mammutaufgabe war. Die Stadt L├╝chow ist Teil der Deutschen Fachwerkstra├če.

Der Naturpark Elbh├Âhen-Wendland, der sich von L├╝neburg bis ├╝ber den Landkreis L├╝chow-Dannenberg erstreckt, ist ein Eldorado f├╝r Wanderer, Radler, Natur- und Kulturfreunde. Am Osthang des Drawehnh├Âhenzuges findet sich die Clenzer Schweiz, eine reizvolle bewaldete Endmor├Ąnenlandschaft. Hier wartet der Findlings- und Wacholderpark mit beeindruckenden steinernen ├ťberresten der letzten Eiszeit, geologischem Lehrgarten, Waldlehrpfad und einem Spiel- und Erlebnisbereich f├╝r Kinder. Auf hervorragend ausgebauten und vernetzten Wegen l├Ąsst sich der gesamte Naturpark erkunden, der zu vielen weiteren interessanten Zielen im Landkreis L├╝chow-Dannenberg, darunter auch die typischen Rundlingsd├Ârfer, f├╝hrt.

Rubrik Region: 
Tourismusregion: