Spiekeroog

Die grüne Perle der Ostfriesischen Inseln

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 10.02.2012
De Utkieker auf Spiekeroog

Die Insel Spiekeroog hat eine Fläche von ca. 18 km² und knapp 800 Einwohner. Sie ist eine der Ostfriesischen Inseln vor Niedersachsen und wie fast alle anderen Inseln komplett autofrei. Spiekeroog gehört zur Urlaubsregion Ostfriesland und liegt zwischen dem westlichen Nachbar Langeoog und dem östlichen Nachbar Wangerooge in der Nordsee. Die Gemeinde fällt unter die Verwaltung des Landkreises Wittmund und zählt ca. 900 Einwohner.  Die höchste Erhebung der Düneninsel ist die Weiße Düne mit einer Höhe von 24 m. Der Ort wird nicht in weitere Ortsteile untergliedert.

Wer hier mit der Fähre anlegt, der steigt in eine andere Welt aus. Viele kleine Wälder, weite Salzwiesen, das Wattenmeer, artenreiche Flora und Fauna, 15 km langer Sandstrand und ein malerischer Dorfkern eröffnen Urlaub und Erholung von der ersten Minute an. Im Nordsee Thalasso-Heilbad sind Familien mit Kindern, Senioren, Menschen mit Handicap, Paare herzlich willkommen für Ferien vom Alltag und vom Ich. Aktiv oder ganz relaxt - Sport, Wellness, Kur, Strandvergnügen, Bewegen und Entdecken in der zauberhaften Natur bieten das breite Spektrum eines unvergesslichen Inselaufenthaltes.

Daten und Fakten

Die Namensherkunft der Insel ist bis heute nicht eindeutig geklärt - Angenommen wird eine Ableitung aus dem Niederdeutschen Spieker-Oog, was ungefähr Speicher- oder Nagel-Insel bedeutet. Letztere Bezeichnung halten Namensforscher für wahrscheinlicher und vermuten einen Zusammenhang mit der länglichen Inselform, ähnlich wie bei der Insel Langeoog. Unter dem Namen Spiekeroch wurde die Insel erstmals 1398 urkundlich in einem Lehensvertrag, zwischen der herrschenden ostfriesischen Häuptlingsfamilie tom Broks und Herzog Albrecht I. von Bayern, erwähnt. Im 15. Jahrhundert findet sich der Name auch in einer Urkunde der regierenden Cirksena-Häuptlinge.

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts konnten 19 Häuser und 110 Einwohner auf der Insel verzeichnet werden, die von Landwirtschaft, Fischfang und Schill lebten. Der Walfang und die Schifffahrt brachten einen wirtschaftlichen Aufschwung für die Insulaner. Der französisch-englische Seekrieg machte den neu gewonnenen Ertragsquellen ein Ende, weshalb sich die Menschen auf den gefährlichen Schmuggel mit der damals noch unter englischer Flagge stehenden Insel Helgoland einließen. 1810 erfolgte die Einrichtung einer französischen Garnison und Stationierung einer Batterie, die so genannte Franzosenschanze.

Nachdem 1797 mit Norderney das erste deutsche Seebad auf einer Ostfriesischen Insel eröffnet wurde, zogen auch die übrigen Inseln nach. Der neue Bädertourismus schien einen langfristigen Erfolg und damit auch den Lebensunterhalt zu garantieren. 1820, als die Insel zum Königreich Hannover gehörte, kamen die ersten Erholungsgäste auf die Insel. Die Einwohnerzahl von knapp 135 Menschen wurde von den Besucherzahlen schon fast um das Doppelte übertroffen. Erste Erwähnung fand das Seebad im Jahre 1846. Im 19. Jahrhundert strandeten das Auswanderschiff Johanne und der englische Dampfer Verona auf Spiekeroog. Auf der Insel ging es fleißig voran mit den seeseitigen Befestigungsmaßnahmen, dem Ausbau der Infrastruktur und zum Seebad. 1969 wurde die Ostfriesische Insel als Nordseeheilbad anerkannt und besitzt seit 2015 die Zertifizierung als Thalasso-Nordseeheilbad. 40.000 Gäste werden pro Jahr verzeichnet.

Spiekeroog - Nordseestrand

Spiekeroog - Strand bei Sonnenschein

Spiekeroog - Fährverbindung

Zwischen dem Hafen von Neuharlingersiel und Spiekeroog besteht eine Fährverbindung. Je nach gezeieten gehen ca. dreimal am Tag Fähren von der Insel nach Neuharlingersiel und von dort nach Spiekeroog. Die Überfahrt dauert ca. 45 Minuten. Die Fähre ist die einzige Verbindung zum Festland, denn über einen Flughafen verfügt die Insel nicht. Auch der Radverkehr ist auf Spiekeroog eingeschränkt, so gibt es keinen Fahrradverleih und Fahrräder von Touristen sind nicht sehr gerne gesehen. Hier ist alles ganz auf Langsamkeit und Entspannung ausgerichtet.

Spiekeroog - Fähre

Spiekeroog - Hafen

Urlaub auf Spiekeroog

Gut 80.000 Urlauber sorgen für ca. 565.000 Übernachtungen auf der Insel im Ort Spiekeroog, der Tourismus ist selbstredend die wohl wichtigste Einnahmequelle der Insel. Dennoch hat sich der kleine Ort seine maritime Urtümlichkeit bewahrt. Hier gibt es keine Bettenburgen, sondern Hotels sind niedrig gebaut und fügen sich in das Stadtbild ein. Viele Gästezimmer und Ferienwohnungen warten auf die Urlauber.

Entspannen und gesunden ist das richtige Stichwort für die Thalasso-und-Wellnes-Insel. Die natürlichen Heilkräfte des Meeres werden durch Thalasso-Anwendungen mit Meerwasser, Algen, Meersalz, Schlick aktiv, aber auch Bewegung und richtiges Atmen an der gesunden Nordseeluft bilden einen Thalasso-Bereich ab. Kuren in traumhafter Umgebung mit Blick auf Dünen und Meer trägt zur raschen Genesung bei.

Die Inselnatur im Gesamten wie auch im Speziellen beflügelt Geist und Körper, eröffnet neue Horizonte. Spiekeroog ist geologisch immer in Bewegung und verändert sich weiter. Das belegen auch die einmaligen Salzwiesen und Dünenstrukturen an der Ostplate, die auf gekennzeichneten Wegen zu betreten ist. Geführte Wattwanderungen bringen die  Einzigartigkeit des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer näher. Auf dem Eiland finden sich viele kleine Wäldchen mit sehr altem Baumbestand aus Kiefern, Eichen, Erlen, Moosbirken und Zitterpappeln, die lauschige Spaziergänge versprechen. Mit der 24 m hohen Wittdün, der weißen Düne, zeigt sich die höchste Erhebung Ostfrieslands.

Spiekeroog - Spiekeroog in den Dühnen

Spiekeroog - Dühnenlandschaft mit de Uitkieker

Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten in Spiekeroog

Der Ort selbst hat einige Einkaufsmöglichkeiten und ein überraschend großes und breites Gastronomieangebot. Hier werden sogar neben typischen Inselspezialitäten wie verschiedene Fischgerichte noch Bratkartoffeln nach Omas Rezept und eine überraschende Auswahl weiterer Gerichte von sehr guter Qualität geboten. Der beschauliche Ort auf der Ostfriesischen Insel bietet zudem kleine Einkaufsmöglichkeiten mit Inselschmuck und Andenken. Ein besonderer Tipp ist eine Nachmittagspause im Teetied, wo es erstklassigen Ostfriesentee mit leckerem Kuchen gibt. Eine gelungene Pause, um danach weiter zu Fuß die Schönheit der Natur auf Spiekeroog zu erkunden.

Spiekeroog - Fasane allgegenwärtig

Spiekeroog - schöne Natur

Spiekeroog hat ein authentisches Stadtbild und viel Natur

Neben wundervollen weitläufigen und sehr gepflegten breiten und langen Sandstränden an der Nordsee, sehr viel Grün und ausgedehnte Dünenlandschaften mit frei lebenden Fasanen hat Spiekeroog auch die eine oder andere Sehenswürdigkeit, die man sich bei einem Besuch nicht entgehen lassen sollte. Mehrere erhaltene Friesenhäuser, die teilweise viele Hundert Jahre stehen, können von Touristen besucht und bestaunt werden. Die kaum stattfindende Veränderung der Insel machte es möglich, Häuser aus vergangenen Jahrhunderten zu erhalten und heute der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine Besonderheit: Einige Dächer können in der größten Not bei einer Sturmflut als Floß dienen.

Spiekeroog - Weg durch die Dühnen

Spiekeroog - Aufgang zum Strand

Spiekeroog: Sehenswürdigkeiten

Sehr interessant ist das Muschelmuseum, welches auf teilweise sehr lustige Art und Weise über 200 Muschelsorten aus der Nordsee und anderen Meeren zeigt und staunen lässt. Das Inselmuseum, inmitten des Dorfes Spiekeroog, ist in einem alten Kapitänshaus untergebracht. Hier erfährt der Urlauber viel über die Geschichte der Insel. Zudem verfügt das Museum über viele historische und naturkundliche Ausstellungsstücke.

Die älteste Kirche der Ostfriesischen Inseln befindet sich auf Spiekeroog. Die alte Inselkirche ist sehr klein. Doch der Besuch lohnt sich, denn die Kirche verfügt über eine schöne Renaissancekanzel sowie Apostelbilder. Die Kirche ist von der Ortsmitte aus gut zu Fuß zu erreichen.

Der ehemalige Bahnhof der Insel wird heute als Museums-Pferdebahn genutzt und auf den vorhandenen Gleisen zieht ein Pferd einen offenen Wagen bis Westend – eine wundervolle touristische Attraktion ganz besonders für die Kleinen. Es ist eine Eisenbahn, die von Pferden gezogen wird. Diese die letzte dieser Art in Deutschland. Sie wurde 1885 eröffnet und brachte Inselgäste über viele Jahre zum Strand. Nach längerem Stillstand fährt die Bahn seit 1981 wieder. Ein absolutes Muss.

Die Gedenkstätte Drinkeldodenkarkhof erinnert an die 80 Menschen, die am 6. November 1854 ihr Leben verloren haben, als die Dreimastbark "Johanne" vor Spiekeroog sank. Beim Friedhof der Ertrunkenen und Heimatlosen wurde die Gedenkstätte mit großem Kreuz und Anker errichtet.

Spiekeroog - Station der Pferdebahn

Spiekeroog - Spielplatz

Das Wahrzeichen der Nordseeinsel ist die beeindruckende 3,50 m hohe Bronzefigur De Utkieker auf der Aussichtsdüne. Sie ist ein äußerst beliebtes Fotomotiv. Typisch ostfriesisch ist dagegen ein Landschaftsmerkmal: Die weiße Düne ist mit 24 Metern die höchste Erhebung in ganz Ostfriesland.

Unter anderem ist das Nationalparkhaus sehenswert. In diesem Haus werden die Besonderheiten der Insel dem interessierten Touristen näher gebracht, etwa durch fachkundige Exkursionen. Kurios wird es im Muschelmuseum, faszinierend im Inselmuseum und interessant in der alten Inselkirche.

Spiekeroog - Strandkörbe

Spiekeroog - Inselwetter

Freizeit

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall das Dorf Spiekeroog. Das Dorf ist besonders idyllisch, da der ursprüngliche Charakter bewahrt wurde. Sämtliche Anlagen, wie Blumenbeete und ähnliches werden liebevoll gepflegt. Bezaubernd sind überdies die zahlreichen alten Friesenhäuser. Die Häuser sind jahrhundertealt und erwarten den Besucher im Ortskern des Dorfes Spiekeroog. Die Friesenhäuser befinden sich in engen Gassen und sind von alten Bäumen umgeben. So mancher Hobbymaler fühlt sich beim Anblick animiert, zu Pinsel und Staffelei zu greifen.

Organisierte Spiel-Sport-Programme oder Sport nach Lust und Laune - Auf Spiekeroog lässt sich so ziemlich alles machen, was Körper und Geist fit hält. Schwimmen, Nordic-Walking, Fußball, Badminton, Basketball, Beachvolleyball, Yoga, Gymnastik, Pilates, Tennis, Kiten ... Schlagball ist zum Beispiel so eine Sportart auf den Ostfriesischen Inseln, die in anderen Teilen Deutschlands eher weniger bekannt ist. Hier kann man die Sportart während eines kostenlosen Schlagballtrainings erlernen. Schlagball wird mit zwölf Spielern pro Team gespielt. Das Equipment besteht aus Lederball, Schlagstöcken und Tickstangen. Wer Lust auf Neues hat, sollte sich das kostenlose Schlagball-Training, welches in der Hochsaison stattfindet, nicht entgehen lassen.

Wo es viel Wind gibt, und das gibt es auf der Insel, ist das Segeln immer noch geschätzt. Hier kann man das Segeln erlernen oder auch Segelboote mieten und selbst sein Können unter Beweis stellen. Und wer nur einmal "schnuppern" möchte, fährt einfach auf einem Segelboot mit. Dazu sind keine Vorkenntnisse nötig, aber der Erlebnisfaktor ist groß.

Die Freiheit auf dem Rücken eines Pferdes erleben, das ist etwas ganz Besonderes. Wenn dann noch ein Ausritt an einem Strand auf dem Programm steht, kann kaum jemand widerstehen. Für viele ist es ein lang gehegter Wunsch, auf einem Pferd am Strand entlang zu reiten. Romantik pur ist dann gegeben, wenn der Ausritt während dem Sonnenuntergang stattfindet.

Vielfältig zeigt sich das Angebot an sportlichen Wettbewerben, Turnieren oder Festivals, die für jeden Urlauber gedacht sind. Beliebt ist z.B. die Familienschnitzeljagd. Es besteht auch die Möglichkeit, Sporthallen anzumieten. Für die kühleren Monate bietet sich das InselBad & DünenSpa an, um sich in die Fluten zu stürzen oder sich körperlich auf der ganzen Linie verwöhnen zu lassen. Das gesunde Reizklima und die Kraft des Meeres verwöhnen Kururlauber und Wellnessfreunde. Thalasso-Anwendungen, Meersalztherapien, Bäder, Massagen oder die klassische Kur - das Kurmittelhaus Spiekeroog hält ein umfassendes Angebot für den individuellen Bedarf bereit.

Heiraten auf Spiekeroog

Standesamtlich und/oder kirchliche Hochzeit auf der herrlich grünen Insel? Aber ja doch. Für standesamtliche Trauungen stehen Dorf und Landschaft Brautpaaren und Hochzeitsgesellschaften zur Verfügung. Der historische Gemeindesaal oder das Trauzimmer im Spiekerooger Inselmuseum laden die Ja-Sager herzlich ein, die im Anschluss z.B. beim Open-Air Barbecue im Old-Laramie mit ihren Gästen feiern.

Brauchtum/Besonderes

Die ostfriesischen Traditionen werden auch gebührend hoch gehalten und alle Gäste können bei den vielen Brauchtumsaktionen gerne mitmachen. Ostfriesische Teezeremonie, Osterfeuer, Maibaum setzen, Martinisingen, Wurstlaufen sind Beispiele. Die Spiekerooger Sabbelschnuten haben sich auf plattdeutsche Sketche und Theaterstücke spezialisiert und zollen damit der plattdeutschen Sprache die Ehre. All das zeigt, wie vielfältig und lebendig die Insel ist, gleichzeitig aber auch ein Ort der Ruhe, voller Natur und Sehenswertem. Ein ideales Urlaubsziel vort der Küste von Niedersachsen.

Fotos: Michael Weber

Video: 
Rubrik Region: 
Landkreise: 
Orte: