Dein Niedersachsen
Image default
Gesundheit Rubrik Familie

Sodbrennen durch schwere Speisen

Ursachen, Wirkung und Vorbeugen

In Niedersachsen sind defitge Gerichte sehr beliebt. Nicht nur zu Feiertagen machen fettige oder schwere Speisen wie die Spezialiäten der beliebte Gänsebraten zu Weihnachten oder anderen Gelegenheiten, Grünkohl mit Pinkel oder auch die Welfenspeise dem Verdauungstrakt zu schaffen. Einige Menschen sind da empfindlich. Denn sie leiden unter Sodbrennen.

Sodbrennen tritt bei circa 30 Prozent aller Deutschen auf. Die betroffenen Personen beschreiben dieses als einen brennenden Schmerz hinter dem Brustbein. Zudem klagen sie über ein saures Aufstoßen. Ausgangspunkt für das Entstehen von Sodbrennen ist in aller Regel der Magen respektive der Magensaft. Dieser enthält die Magensäure, die wichtig für die Verdauung ist. Sie trägt zur Abtötung von Bakterien bei, die der Mensch mit der Nahrung aufnimmt. Um die Magenschleimhaut vor einem Angriff der relativ aggressiv wirkenden Magensäure schützen zu können, produziert die Magenschleimhaut eine Schleimschicht. Diese schützt die empfindsame Schleimhaut im Magen vor der Säure.

Wie Sodbrennen entsteht

Der Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre wird als Reflux bezeichnet. Das saure Aufstoßen entsteht, wenn der saure Mageninhalt nach oben steigt. Die somit aufsteigende Säure trägt zu Reizungen in der Speiseröhre bei. Diese Reizungen in der Speiseröhre werden als Brennen wahrgenommen.

Im Normalfall ist der Magen durch die Magenschleimhaut gut vor der Säure geschützt. Wenn nun aber ein Zuviel an Magensäure entsteht oder die Schleimhaut des Magens durch Stress oder manche Medikamente beeinträchtigt wird, kommt es zu Magenbeschwerden.

Der Reflux und auch das saure Aufstoßen können vielschichtige Ursachen haben. Neben einer erhöhten Säureproduktion des Magens kommt auch eine Schwächung des Schließmuskels in Frage. Dieser verhindert normalerweise das Aufsteigen des sauren Mageninhalts. Auch

  • ein zu hastiges Essen,
  • unterschiedliche Lebensmittel oder
  • Stress

begünstigen die Entstehung von Sodbrennen.

Saurer Reflux tritt im Allgemeinen insbesondere dann auf, wenn zu fetthaltige oder zu scharfe Nahrung aufgenommen wurde. Des Weiteren tritt der saure Reflux auch auf

  • bei Speisen mit einem hohen Pfefferminzgehalt,
  • fettige Speisen und Soßen,
  • Sahnegerichte und Torten,
  • Nüsse und Hülsenfrüchte,
  • Süßigkeiten,
  • scharfe Gewürze wie Chili und Currymischungen,
  • frischer Hefeteig bzw. Sauerteig,
  • Kafee,
  • Alkohol,
  • Nikotin.

Oftmals verstärkt der Reflux sich im Liegen. Deshalb sollte auf die genannten Nahrungsmittel besonders vor dem Zubettgehen verzichtet werden. Reflux wird von Medizinern oft auch als Krankheit bezeichnet, sofern das saure Aufstoßen öfters als zweimal in der Woche auftritt. Ein gelegentliches Auftreten dagegen ist ungefährlich. Bei vermehrtem Auftreten von Reflux über einen längeren Zeitraum kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Ein aufmerksames Beobachten der Reflux-Symptome kann weiterhelfen. Die Refluxkrankheit ist in jeder Altersgruppe vertreten. Am meisten leiden jedoch ältere Menschen darunter.  Die typischen Reflux Symptome bestehen im Brennen hinter dem Brustbein und im Sodbrennen selbst. Bedingt durch die Schädigung der Speiseröhre durch die Magensäfte treten Schmerzen auf. Sofern die Schädigung fortschreitet treten Blutungen auf, die sich als blutiges Erbrechen oder Blut im Stuhl bemerkbar machen.

Was hilft bei Sodbrennen?

Dagegen helfen oftmals schon rezeptfreie Arzneimittel, die die überschüssige Magensäure binden. Neben Medikamenten gibt es aber auch eine Vielzahl an Hausmittel gegen Sodbrennen. Besonders gute Erfolge sind zu verzeichnen, wenn die betroffene Person ein Glas Wasser oder lauwarmen Tee trinkt. Auch das relativ lange Kauen einer Reiswaffel oder einer Scheibe Toast vor dem Herunterschlucken zeigt positive Wirkungen. Insofern Stress als Auslöser bekannt geworden ist, sollte sich kurz ausgeruht werden. Auf gar keinen Fall hinlegen! Im Liegen fließt weitere Säure in die falsche Richtung.

Ursachen für Sodbrennen

Als säurebedingte Magenbeschwerden und Sodbrennen Ursachen kommt im Wesentlichen die Magensäure in Frage. Weitere ursächliche Faktoren können unter anderem sein:

  • ein geschwächter Schließmuskel zwischen dem Magen und der Speiseröhre,
  • die übermäßige Säureproduktion im Magen,
  • überschüssige Magensäure sowie,
  • ein Bruch des Zwerchfells.

Im Normalfall werden pro Tag 1,5 bis 2,5 Liter an Magensaft im menschlichen Körper gebildet. Darin beträgt der Anteil der enthaltenen Magensäure etwa 1 Liter. Wenn zu viel Magensäure produziert wird, kann es zu Beschwerden kommen. Auch der Magen selbst kann so Schaden nehmen, Magenschmerzen sind die Folge. Die Säurebildung im Magen erfährt Begünstigungen durch unterschiedlichste Faktoren. So kann beispielsweise auch eine falsche Ernährung die Ursache sein. Die wichtigsten Symptome für Sodbrennen sind das saure Aufstoßen und die säurebedingten Magenschmerzen.

Foto: Clipdealer