Ergebnisse Kommunalwahl 2019 in Niedersachsen

Abstimmung in verschiedenen Kommunen

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 26.05.2019
Ergebnisse Kommunalwahl 2019 in Niedersachsen

Zeitgleich mit der Europawahl fanden in Teilen Niedersachsens am 26. Mai 2019 Kommunalwahlen statt. Diese waren erforderlich, um führende Positionen neu zu besetzen. Insgesamt in 86 Kommunen waren die Wahlberechtigten aufgerufen, über Kandidaten für kommunale Funktionen abzustimmen. Die Zusammensetzung der lokalen Parlamente blieb unverändert. Allerdings gab es eine Reihe von Direktwahlen für die Ämter als Bürgermeister, Landräte und andere. Zur Wahl standen insgesamt 218 Personen.

Erstmals inklusive Wahlen

Nach einem Entscheid des Bundesverfassunsgegrichtes haben auch Menschen mit einer Behinderung und betreute Menschen das Recht zu wählen. Niedersachsen hat diese noch junge Entscheidung erstmals bei dieser Kommunalwahl umgesetzt. Im gesamten Bundesland sind ca. 9.500 betreute Menschen mit einer Behinderung sowie rund 300 psychisch Kranke von dieser Änderung betroffen.

Einzelne Ergebnisse in den Kommunen

Bürgermeister, Samtgemeindebürgermeister, Oberbürgermeister und Landrat heißen die Funktionen, die bei der "kleinen" Kommunalwahl 2019 zu besetzten sind. Dabei gilt wie bei allen Direktwahlen: Sicher gewählt ist, wer von allen angetretenen Kandidaten eine absolute Mehrheit von 50 Prozent plus einer Stimme erzielt. Sollte es nur zu einer relativen Mehrheit reichen, gehen die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen in eine Stichwahl. In den meisten Kommunen ist dafür der 16. Juni 2019 vorgesehen.

Neue Landräte in Niedersachsen

Unter den Wahlen zum Landrat gab es überraschend viele direkte Sieger. Landrat in Nienburg wird Detlef Kohlmeier. Der Parteilose holte als Einzelkandidat 81,5 Prozent. Michael Schünemann (CDU) holte sich mit 59,5 Prozent das Landratsamt im Landkreis Holzminden. Landrat in Uelzen wird sein Parteikollege Dr. Heiko Blume, der 68,8 Prozent erzielte. Der Parteilose Olaf Meinen (53,5 Prozent) wird im Landkreis Aurich als Landrat tätig sein. Mit 63,7 Prozent hole sich der Parteilose Kai-Uwe Bielefeld das Amt des Landrats von Cuxhaven.

Unangefochten mit 78,1 Prozent gewann Sven Ambrosy (SPD) die Wahl zum Landrat in Friesland. Sein Parteigenosse Peter Bohlmann gewann mit 75,5 Prozent ähnlich deutlich die Wahl im Landkreis Verden. Cord Bockhop (CDU) holte mit 89,3 Prozent im Landkreis Diepholz sogar noch ein deutlicheres Ergebnis. Marc-Andre Burgdorf wird mit 59,4 Prozent Landrat im Landkreis Emsland.

Stichwahlen um das Landratsamt

Im Landkreis Lüneburg konkurrieren Jens Böther (CDU) und Norbert Meyer (SPD) als Landratkandidaten in der Stichwahl um die Wählergunst. Ebenfalls in die Stichwahl geht es in der Grafschaft Bentheim. Dort treten Uwe Fietzek (CDU) und Volker Pannen (SPD) gegeneinander an. Im Landkreis Osnabrück gab es ebenfalls keinen klaren Sieger. Hier gehen Michael Lübbersmann (CDU) und Ann Kebschull (Bündnis 90/Die Grünen) in die erneute Runde.

Neue Bürgermeister in Niedersachsen

Matthias Nerlich wird mit 60,1 Prozent der Stimmen neuer Bürgermeister der Stadt Gifhorn. Ralf Abrahms (Bündnis 90/Die Grünen) erreichte in Bad Harzburg mit 60,4 Prozent der Stimmen die Mehrheit und wird Oberbürgermeister. Eric Homann (CDU) setzte sich in der Nachbargemeinde Seesen mit 51,2 Prozent ganz knapp gegen die SPD-Kandidatin Andrea Melone (48,9 Prozent) durch. Bürgermeister von Königslutter wird mit 57,1 Prozent Alexander Hoppe von der SPD.

Die Wahl zum Bürgermeister von Amt Neuhaus gewann der Parteilose Andreas Gehrke mit 54 Prozent. Oberbürgermeister in Winsen/Luhe wird Andre Wiese (54,7 Prozent). In Cuxhaven wird Uwe Santjer (SPD), der bei einem denkbar knappen Wahlausgang 51,7 Prozent holte, das Amt des Bürgermeisters übernehmen. In Wilhelmshaven ging dieses Amt an den Parteilosen Carsten Feist. Oberbürgermeister von Nordhorn ist Thomas Berling (SPD), der 55,3 Prozent holte.

Die Bürgermeisterwahl in Haselünne gewann Werner Schraer mit 80,9 Prozent deutlich. In Schwarmstedt erzielte der SPD-Kandidat Björn Gehrs sogar 83,3 Prozent. Auf Noderney hat der Parteilose Frank Ulrichs die Fäden in der Hand. Er erzielte 74, 3 Prozent der Stimmen.

Stichwahlen zu Bürgermeisterämtern

Stichwahlen sind unter anderem erforderlich bei der Besetzung des Amtes des Bürgermeisters der Stadt Neustadt am Rübenberge. Hier konkurrieren Christina Schlicker (SPD) und Dominic Herbst (Büdnis 90/Die Grünen). In der Stadt Lehrte verpasste SPD-Kandidat Klaus Sidortschuk die Mehheit und muss sich nun erst gegen Frank Prüße (CDU) in der Stichwahl durchsetzen. In Burgdorf sind die Vorzeichen umgekehrt. Hier gehen Armin Pollehn (CDU) und Matthias Paul in einen zweiten Wahlgang. Dort treten auch Sönke Hartlef (CDU) und Silvia Nieber (SPD) gegeneinander an, um Oberbürgermeister der Hansestadt Stade zu werden.

Zwei Parteilose haben sich in Aurich gegen die Parteikandidaten durchgesetzt. Dennoch gehen Horst Feddermann (47,3 Prozent) und Hardwig Kuiper (28,1 Prozent) in die Nachwahl. Dort treffen sich auch Lutz Brockmann (SPD) und Jens Richter (CDU) bei der Wahl zum Oberbürgermeister von Verden wieder. Eine erneute Abstimmung ist auch in Westerstede erforderlich. Dort konkurrieren in der Stichwahl zum Oberbürgermeister die Parteilose Hilke Hinrichs sowie Michael Rösner von der UWG. In der Gemeinde Oyten müssen Sandra Röse (CDU) und Heiko Oetjen (SPD) in die Stichwahl.

Umfassende Ergebnisse der Wahlen in allen Kommunen sind auf der Seite aktuelle-wahlen-niedersachsen.de zu finden. Alle Angaben ohne Gewähr.

Rubrik Nachrichten: 
Schlagworte: