Bansmeer

Naturidyll in Ostfriesland

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 20.10.2017
Bansmeer

Das Bansmeer nahe der Hafenstadt Emden und seine Umgebung sind als Naturschutzgebiet deklariert. Als eines der letzten Binnenmeere in Ostfriesland bietet der naturnahe See mit der reizvollen Umgebungslandschaft einen wertvollen Lebensraum f├╝r eine Vielzahl bedrohter Tier- und Pflanzenarten und hat weit ├╝ber die Grenzen von Niedersachsen auch internationale Bedeutung.

Lage, Daten und Zahlen zum Bansmeer

Das Bansmeer findet sich etwa 4 km ├Âstlich der Hafenstadt Emden und geh├Ârt zu deren Verwaltungsgebiet. Es handelt sich um einen 24 ha gro├čen flach eingedeichten Natursee, 600 m lang und 500 m breit, der eine Wasserfl├Ąche von ca. 0,24 km und eine durchschnittliche Tiefe von 1 m aufweist. Die tiefste Stelle zeigt sich mit 17 m, was den fr├╝heren Sandentnahmen geschuldet ist. Landschaftlich wird er von der Moormarsch am Geestrand der ostfriesischen Geest bestimmt.  

Bansmeer und Umgebung als Naturschutzgebiet

Der See sowie die Umgebungsfl├Ąchen, die in den Gemarkungen Riepster Hammrich, Riepe, Petkum und Uphusen liegen, bilden seit dem Jahr 1975 mit einer Gesamtfl├Ąche von 48 ha ein gro├čes Naturschutzgebiet. Die Verlandungszonen der West- und S├╝dseite sind mit Teichbinsen, schmalbl├Ąttrigen Rohrkolben und Schilfr├Âhrichten bewachsen und bieten ideale Schutzzonen. Eine facettenreiche Zahl an Sumpf- und Wasserv├Âgeln wie Rohrweihe, Teich- und Rohrs├Ąnger nutzt das Gebiet als Brut- und Lebensraum. Hinzu kommen Zugv├Âgel aus dem Norden, die hier entweder einen Zwischenstopp einlegen oder aber gesch├╝tzt ├╝berwintern.  

Sowohl das Baden, das Betreten der gesch├╝tzten Ufer- und Umgebungsgebiete als auch das Befahren des Sees mit Booten sind am Bansmeer nicht gestattet. Mitglieder des Bezirksfischereiverbandes f├╝r Ostfriesland e. V. d├╝rfen au├čerhalb der Schilfg├╝rtel auf der offenen See dem Angelvergn├╝gen vom Ruderboot aus nachgehen. Es werden auch Gastkarten f├╝r Nichtmitglieder angeboten. Besonders beliebt ist das Bansmeer bei den Vereinsanglern wegen seines Zanderbestands. F├╝r Spazierg├Ąnger und Naturfreunde mit oder ohne Hund finden sich ausgewiesene Wege entlang des Naturschutzgebietes.

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Orte: 
Schlagworte: