Stadthagen

Kreisstadt in Schaumburg

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 12.09.2018
Wappen von Stadthagen

Zwischen Minden und Hannover in Niedersachsen findet sich Stadthagen als Kreisstadt des Landkreises Schaumburg, in dessen Zentrum sie liegt. Die Stadt mit einer Fl√§che von 60 qkm z√§hlt ca. 23.000 Einwohner und gliedert sich in Alt- und Kernstadt sowie die Ortsteile Brandenburg, Enzen-Hobbensen, H√∂rkamp-Langenbruch, Krebshagen, Obernw√∂hren, Probsthagen, Reinsen, Wendthagen-Ehlen. Der B√ľckeberg im s√ľdlichen Stadtgebiet bildet einen Ausl√§ufer des Weserberglandes, das ebenso wie der Schaumburger Wald in der nordwestlichen Stadtregion zu den landschaftlich reizvollen Ausflugszielen geh√∂rt.

Geschichtliche Entwicklung von Stadthagen

Die Gr√ľndung der Stadt (um 1222), unter ihrem heutigen Namen, geht auf den Grafen Adolf III. von Holstein-Schaumburg zur√ľck. Unter der Bezeichnung ‚Äěindago comitis‚Äú - der gr√§fliche Hagen - wurde Stadthagen erstmals um das Jahr 1230 in einer Urkunde des Stifts Obernkirchen erw√§hnt. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte im Jahre 1344 durch Graf Adolf VII. Ab dem Jahr 1400 begann die Befestigung der Stadt, die bis dahin vornehmlich als Handelsplatz f√ľr Kaufleute galt. Es entstanden Stadtmauer, Stadttore, der Turm am Viehmarkt, das Rathaus im Stil der Weserrenaissance, die Amtspforte, das Schloss zu Stadthagen, als Residenz der F√ľrsten zu Schaumburg-Lippe, die sp√§ter nach B√ľckeburg verlegt wurde. Das in der Zeit von 1609 bis 1627 entstandene gr√§fliche Mausoleum des F√ľrsten Ernst zu Holstein-Schaumburg an der St. Martini-Kirche in Stadthagen ist eine der wichtigsten Sehensw√ľrdigkeiten und gilt als international bedeutendes Gesamtkunstwerk aus Architektur, Malerei und Skulptur. Es geh√∂rt zum Schloss B√ľckeburg (Stadt B√ľckeburg), ebenfalls im Landkreis Schaumburg gelegen.

Seit Beginn des 16. Jahrhunderts wurde in Stadthagen Steinkohle abgebaut, im Jahre 1961 endete die √Ąra der Steinkohle. Von 1619 bis 1620 war Stadthagen Universit√§tsstadt. 1948 erfolgte die Gr√ľndung des Landkreises Schaumburg-Lippe, Stadthagen erhielt den Status als Kreisstadt. Vier Jahre nach der Gemeindereform 1973 wurde der Landkreis Schaumburg gebildet, weiterhin mit Stadthagen als Kreisstadt.

Wirtschaft und Verkehr in Stadthagen

Stadthagen ist ein Zentrum des produzierenden und metallverarbeitenden Gewerbes. Insgesamt z√§hlt die Stadt 1.400 Gewerbetriebe, die schwerpunktm√§√üig im GewerbePark ‚ÄěGro√ües Klosterfeld‚Äú am nord√∂stlichen Stadtrand angesiedelt sind. Neben einer Vielzahl von traditionsreichen Handwerksbetrieben und Unternehmen aus Industrie, Gro√ühandel, Logistik, haben Fach- und Einzelhandel sowie Dienstleister einen hohen wirtschaftlichen Stellenwert. Der international renommierte Automotive-Zulieferer Faurecia besitzt seinen Hauptsitz in Stadthagen und gilt als gr√∂√üter Arbeitgeber der Stadt. Last but not least tr√§gt auch der Tourismus zum Wirtschaftswachstum bei. Besonders zu erw√§hnen ist das gro√üe Angebot an Schulen aller Bildungsklassen und weiteren Bildungseinrichtungen.

Stra√üenverkehrsanbindungen finden sich mit der B 65 und der A2, die beide in k√ľrzester Zeit in die nieders√§chsische Hauptstadt Hannover f√ľhren. Der Schienenverkehr wird √ľber den Bahnhof Stadthagen abgewickelt, der an der Strecke Hannover-Minden liegt und zudem an das S-Bahnnetz Hannover angeschlossen ist. Der ehemalige Bahnhof Stadthagen West ist heute Museumsbahn. Den √∂ffentlichen Nahverkehr mit Stadt- und Regionalbussen deckt die Schaumburger Verkehrsgesellschaft ab. Als n√§chster gro√üer Flughafen ist Hannover-Langenhagen zu nennen. Der Mittellandkanal, 7 km n√∂rdlich der Stadt, bildet die nahegelegene Wasserstra√üe ab.  

Sehensw√ľrdigkeiten in Stadthagen

Das Stadtmarketing hat Stadthagen den Zusatz ‚ÄěStadt der Weserrenaissance‚Äú verliehen, aufgrund der zahlreichen Kunstwerke, Baudenkm√§ler und architektonischen Bauwerke im Stil der Weserrenaissance. Zu den Highlights z√§hlen: Mausoleum, Schloss Stadthagen (dort ist heute das Finanzamt untergebracht), Altes Rathaus, Neues Baumhaus. Dar√ľber hinaus gl√§nzt die Stadt mit einem gro√üen Bestand an historischen Fachwerkh√§usern, insbesondere im alten Kern. Zu den √§ltesten historischen Bauwerken geh√∂ren der alte Festungsturm sowie die Kirchen St.- Martini, Klosterkirche und St.-Johannis-Kapelle.

In der 1553 erbauten Amtspforte, die einen prachtvollen Fachwerkstil vorweist, ist heute das Stadtmuseum untergebracht. Bis 1963 waren hier Gerichtsbarkeit, Verwaltung und Gefängnis ansässig. Auf drei Etagen werden die Geschichte der Stadt sowie das kulturelle und traditionelle Leben mit einer Vielzahl an Exponaten und Belegen aus allen Epochen präsentiert.

Mit dem Projekt ‚ÄěSTADTART‚Äú wird der √∂ffentliche Stra√üenraum in der Innenstadt zu einer bunten und abwechslungsreichen Galerie f√ľr Kunst, die leerstehende H√§user und ungenutzte Schaufenster als Pr√§sentationsorte ausw√§hlt.

Gr√ľne und bl√ľhende sowie historische Landschaftsfl√§chen, G√§rten und Parks bestimmen das Stadtbild. In der Kernstadt warten u.a. der Stadtgarten (ehemals Schlosspark), die Wallanlage, der Landsbergsche Hof. Im Ortsteil Enzen ist das Rittergut von Oheimb mit Herrenhaus und Landschaftspark, in Reinsen/Remeringhausen die Hofanlage des Gutes Remeringhausen zu besichtigen.

Freizeitangebote & Veranstaltungen in Stadthagen

Stadthagen bietet Einheimischen wie G√§sten eine breite Palette an Freizeitangeboten. Von Tennis √ľber Reiten, Schie√üsport, Wandern und Radeln werden vielf√§ltige Interessen bedient. Das Erlebnisbad Tropicana mit karibischem Flair ist neben seinen Wasserattraktionen auch f√ľr die gigantische Saunalandschaft und einen exzellenten Wellnessbereich bekannt.

Wer raus in die Natur will, der hat dazu reichlich Gelegenheit. Stadthagen ist Ausgangspunkt f√ľr Pilgertouren und Radwandern im Schaumburger Land, Wandertouren im B√ľckeberg und Ausfl√ľge in die Stadt B√ľckeburg mit ihren zahlreichen Sehensw√ľrdigkeiten, nach Hameln, Hannover oder an das reizvolle Steinhuder Meer.  

Viele Veranstaltungen begleiten durch das Jahr, z.B. saisonale Kramm√§rkte, das Sch√ľtzenfest, das traditionelle Jahn-Turnfest, das Sommerfest im Schlosspark. H√∂hepunkt und Anziehungspunkt f√ľr Besucher aus Deutschland und dar√ľber hinaus ist die alle zwei Jahre stattfindende Verleihung des Wilhelm-Busch-Preises.

Foto: Clipdealer

Rubrik Region: 
Tourismusregion: