Heerter See

Naturparadies bei Salzgitter

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 18.07.2016
Drosselrohrsänger zu Hause am Heerter See

Der Heerter See, nach dem Stadtteil Heerte in Salzgitter benannt, ist kein gewöhnlicher See, sondern ein Naturschutzgebiet, das offiziell als „Europäisches Vogelreservat Heerter See“ bezeichnet wird. Der ursprüngliche Klärteich für Erzschlamm stellt ein wertvolles Revier für Vögel verschiedenster Art dar, die hier überwintern oder geschützte Brut- und Rastplätze finden. Wanderer, Radfahrer und Naturfreunde können dieses einmalige Areal mit seltener Fauna und Flora und einer fantastisch natürlichen Ruhe auf dem See-Rundweg erkunden.

Heerter See - vom Klärteich zum Naturschutzgebiet

In den 1950er Jahren wurde der Heerter See nahe des gleichnamigen Stadtteils und in einem Waldgebiet gelegen, als Schlammabsetzteich bzw. Klärteich für die Eisenerzwäsche errichtet. Die Wassereinspülung und somit die Nutzung endete in den 1970er-Jahren.

Der Heerter See umfasst eine Fläche von 272 Hektar und steht zusammen mit einem abgegrenzten Waldstück seit 1984 unter Naturschutz. Er wurde 1992 zum EU-Vogelreservat Heerter See ernannt, das dem europäischen Schutznetzgebiet Natura 2000 angehört. Grund dafür war der herausragende Bestand an ca. 300 Vogelarten, die den Heerter See als Brut-, Überwinterungs- und Raststätte nutzen. Aufzeichnungen des Naturschutzbundes NABU, die über viele Jahre erstellt wurden, belegen den stetigen Zuwachs an Vogelarten, unter den Vogelarten befinden sich über 100 bedrohte Arten. Da das Wasser des Heerter Sees extrem salzhaltig ist, bietet es auch die ideale Grundlage für das Gedeihen von Pflanzenarten, die einen solchen Lebensraum benötigen. Die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe ist seit 2007 Eigentümerin des Sees, der von der regionalen Ortsgruppe Salzgitter betreut wird.

Vogelarten, die sich am Heerter See sicher und wohl fühlen

Ca. 300 Vogelarten haben den Heerter See für sich entdeckt. Die schlammigen, mit Röhricht dicht bewachsenen Uferbereiche sind das bevorzugte Brutbiotop für Watvögel, es werden 90 verschiedene Arten gezählt. Zu den besonders schützenswerten Vögeln, die im Heerter See anzutreffen sind, gehören z. B. Bartmeise, Drosselrohrsänger, Rohrdommel, Fischadler, Pirol, Schwarzmilan und Trauerseeschwalbe. Weiterhin bevölkern Kraniche, Flussuferläufer und Kormorane das Seegebiet. Ein Weg um den See lädt zum Wandern, Spazieren und Beobachten ein, jeweils am Nord- und Südufer bieten Aussichtsplattformen einen weitläufigen Blick über den Heerter See in seiner stillen und doch lebendigen Schönheit.

Foto: Clipdealer

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Schlagworte: