Weihnachtsmärkte in Niedersachsen 2011

Die Adventszeit hat begonnen

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 02.12.2011
Weihnachtsmärkte in Niedersachsen

Die Adventszeit hat begonnen. In Niedersachsen haben die Weihnachtsmärkte die Tore geöffnet. Noch bis Weihnachten wird in den Städten und Orten überall vorweihnachtliche Stimmung durch wunderschöne Märkte die Zeit bis zum fest verkürzen. Die Veranstaltungen sind so vielfältig wie Niedersachsen selbst. Vom Weihnachtsmarkt am Meer bis hin zum verträumten Markt im Harz oder den stimmungsvollen Veranstaltungen in den Altstädten von Orten wie Goslar, Lüneburg, Celle oder Hameln.

Die Adventszeit 2011 ist die längste, die möglich ist. Der erste Advent lag bereits im November und Heiligabend fällt auf einen Samstag nach dem vierten Advent – länger geht es nicht. Damit haben die Niedersachsen landauf landab die Möglichkeit, die atmosphärischen und wunderschönen Advents- und Weihnachtsmärkte im Bundesland zu besuchen. Wenn das Wetter mitspielt, legt sich vielleicht noch eine Puderzuckerschicht aus Schnee auf die Buden und Attraktionen der Märkte und verzaubert die Innenstädte in kleine Wintermärchen.

Schön sind alle Weihnachtsmärkte auf ihre Weise. Selbst kleine Orte lassen es sich nicht nehmen, zumindest ein Wochenende lang die Innenstadt in weihnachtliche Stimmung zu tauchen. Die Großstädte wie Osnabrück, Braunschweig, Oldenburg, Hannover, Göttingen und Wilhelmshaven lassen praktisch durchgehend den Weihnachtsmarkt zum Publikumsmagneten werden. Und es gibt viel zu sehen: Neben vielen kulinarischen und weihnachtlichen Genüssen wie der traditionelle Glühwein, Spezialitäten aus den Regionen und gebrannte Mandeln oder Maronen, ein bisschen Fahrgeschäft zumindest für die Kinder sind es vor allem die Marktstände, die Weihnachtsgeschenke und –waren bieten. Dabei sind Niedersachsens Weihnachtsmärkte nicht auf Handwerkskunst und Weihnachtsdekorationen aus der Region beschränkt. Vielmehr bieten die Stände vom Nürnberger Lebkuchen bis zum Lübecker Marzipan und Schnitzereien vom Erzgebirge bis hin zu Glasbläsereien alles an, was Weihnachten noch atmosphärischer macht. Dennoch kommen die heimischen Händler auch zum Zuge. Vielerorts wird weihnachtliches (Kunst-) Handwerk aus den Regionen angeboten.

Die Weihnachtsmärkte in Niedersachsen finden meistens in den historischen Altstädten statt. Das trägt zusätzlich zum besonderen Zauber bei. Lichterketten, Tannenschmuck, weihnachtliche Klänge und Gerüche und dazu der besondere Flair der jeweiligen Stadt – die Märkte sind jeder für sich eine Reise wert. Eine tagesaktuelle Auflistung bietet unter anderem die Webseite des Tourismus Marketing Niedersachsen.

Foto: Clipdealer

Rubrik Tourismus: